Beginn, Dauer und Ferien

Das Studium an der Städtischen Fachschule für Augenoptik beginnt nach den bayerischen Sommerferien, die meist von Ende Juli bis Mitte September gehen. Es dauert zwei Schuljahre und endet dann vor den bayerischen Sommerferien.

Aktuelle Informationen, wie zum Beispiel Datum, Uhrzeit und Raum am ersten Schultag nach den Sommerferien, finden Sie jeweils nach fertiger Planung im Intranet (fronter) unter den Nachrichten auf der Startseite (Zugang: über „Zurück zum Bildungszentrum“ mit Ihrer persönlichen Nutzerkennung im Intranet einloggen)

Ferienüberblick 
Herbstferien1 Woche, um den 1. November
Weihnachtsferienetwa 2 Wochen ab Weihnachten
Winterferien1 Woche während des Faschings
Osterferien2 Wochen um Ostern
Pfingstferien2 Wochen ab Pfingsten
Sommerferien6 Wochen, Ende Juli bis Mitte September
Phoroptoren gehören an der Münchener Fachschule für Augenoptik zur Standardausstattung an allen 28 Refraktions- bzw. Anpasseinheiten.
Das Spaltlampenmikroskop (Biomikroskop) dient zur Untersuchung und Beurteilung des vorderen äußeren Augenabschnitts.

Hinweise für das Studium

Probezeit
Die Probezeit erstreckt sich über die ersten sechs Monate.

Unterricht
Die wöchentliche Pflichtstundenzahl beträgt 38 Schulstunden. Zusätzlich kann noch Wahlunterricht belegt werden. Im 2. Jahr kann das Fach Mathematik abgewählt werden. In der Regel findet der Unterricht zwischen 08.15 Uhr und 17.15 Uhr statt. An einzelnen Tagen kann der Unterricht aber auch schon mal um 07.30 Uhr beginnen oder bis 19.00 Uhr dauern.

Abschlussprüfungen
Die Abschlussprüfungen im 2. Schuljahr beginnen Anfang Mai und sind bis Ende Juni abgeschlossen. Die Schülerinnen und Schüler, die im Anschluss zum weiteren Studium an eine Hochschule gehen möchten, können sich dann noch rechtzeitig anmelden.

Nebenjobs
Viele Studierende wollen ihr monatliches Budget aufbessern. Einen Nebenjob in einem augenoptischen Betrieb zu finden, ist in München gut möglich. Oft arbeiten die Studierenden samstags, da dieser Tag in der Regel frei ist. Über den Samstag und die Ferien hinaus zu arbeiten, wird jedoch fast nicht mit den Anforderungen der Fachschule vereinbar sein.

Mit modernster Technik – hier an einer nonmydriatischen Funduskamera – wird an der Fachschule für Augenoptik auch das Erkennen von Auffälligkeiten und Sehleistungsminderungen vermittelt und geübt.
Zwei Schülerinnen der Fachschule für Augenoptik bereiten sich auf eine Perimetrie als Bestandteil eines Glaukomscreenings vor.

Wohnen in München

Eine gute und preiswerte Wohnung in München und Umgebung zu finden ist nicht einfach. Hier kann man fündig werden:

  • Mehrere Immobilienportale im Internet bieten Mietwohnungen im Großraum München an.
  • Gelegentlich wird am „Schwarzen Brett“ der Fachschule von einer Absolventin oder einem Absolventen die Möglichkeit geboten, die Wohnung zu übernehmen.
  • Verschiedene Schüler- und Studentenwohnheime haben günstigen Wohnraum in München, aber auch hier gibt es eine große Nachfrage.
  • Eine aktuelle Wohnheimliste finden Sie unter www.muenchen.de. Geben Sie in die Suchmaske „Wohnheime und Appartements“ ein.

Ob Sie nun in München direkt oder im stadtnahen Umland wohnen, München bietet ein hervorragendes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln und ermöglicht so in der Regel eine problemlose tägliche Anfahrt – schließlich ist die Fachschule nur wenige Gehminuten vom „Wiesnbahnhof“ Hackerbrücke entfernt. Hier halten alle S-Bahn-Linien auf der Münchener Stammstrecke. Auch Straßenbahn und U-Bahn sind vom Schulgebäude aus in kürzester Zeit zu erreichen.